Sie kennen das bestimmt zur Genüge: Die Traditionen an Weihnachten sind vielen Personen heilig und in einigen Familien erzählt man im Kollektiv gerne die Weihnachtsgeschichte, wie sie die Evangelien im neuen Testament erzählen – vielleicht steht bei dem einen oder anderen von Ihnen auch eine Krippe mit den Protagonisten der Geschichte rund im Christi Geburt unter dem Tannenbaum.

Falls das bei Ihnen so ist, haben wir hier in unserem Weihnachts-Special ein paar Tipps, wie Sie die Freunde und Angehörigen auf ein kleines Detail aufmerksam machen können und mit Art-Talk vom Feinsten für Staunen unter dem Weihnachtsbaum sorgen können.

Neben Maria, Josef, den Heiligen Drei Königen, die dem neugeborenen Jesus Christus huldigten und Präsente mitbrachten, spielt auch noch eine weitere Personengruppe eine nicht unwichtige Rolle: die Gruppe der Hirten, die nach der Verkündigung durch einen Engel, der „große Freude“ voraussagt, als erste sich auf den Weg machten, um das Neugeborenene zu besuchen.
Mit einem Hinweis auf diese Gruppe, die in der Geschichte häufig am Rand steht, können Sie einleiten zu einem weihnachtlichen Art-Talk:
„Ah ja, einzig das Lukas-Evangelium berichtet in Lk 2,8-20 von der Verkündigung an die Hirten und der Anbetung. In der Bildenden Kunst war das Bildthema sehr beliebt. Die Verkündigung des Engels an die Hirten ist eher selten, in erster Linie stellten Künstler die Anbetung der Hirten dar, häufig in Szenen, die das nahbare Christuskind zeigen.“

Wenn nun Nachfragen kommen, können Sie gerne noch mit exemplarischen Kunstwerken aufwarten und Ihre kunsthistorische Sammlungskenntnis zeigen:
„Ein sehr schönes Kunstwerk einer seltenen Verkündigungsszene an die Hirten findet sich in der Sammlung des Herzog Anton Ulrich-Museums in Braunschweig. ‚Die Verkündigung der Hirten‘ von Mateo Gilarte zeichnet sich durch einen ganz besonderen Realismus aus.“

GG 505, Mateo Gilarte (1625-1675), Die Verkündigung an die Hirten, Leinwand, 160 x 252 cm
Mateo Gilarte (1625-1675), Die Verkündigung an die Hirten, Leinwand, 160 x 252 cm

„Des Weiteren besitzt das Museum ein sehr eindrucksvolles Gemälde des Niederländers Jacob Jordaens, das die Anbetung der Hirten darstellt. Dieses Werk ist auch Teil der neuen Dauerausstellung.“

GG 116, Jacob Jordaens (1593-1678), Die Anbetung der Hirten, Holz, 125 x 97 cm
Jacob Jordaens (1593-1678), Die Anbetung der Hirten, Holz, 125 x 97 cm

„Darüber hinaus finden sich noch zwei weitere italienische Gemälde mit der verbreiteten Szene im Sammlungsbestand des neu eröffneten Kunstmuseums: ein Werk von Valerio Castello (siehe Titelbild) und ein weiteres von Bernardo Cavallino.“

GG 1028, Bernado Cavallino (1616-1656), Die Anbeung der Hirten, Leinwand, 191 x 141 cm
Bernado Cavallino (1616-1656), Die Anbeung der Hirten, Leinwand, 191 x 141 cm

Mit dieser kleinen Anleitung zu einem weihnachtlichen Art-Talk wünschen wir Ihnen besinnliche Festtage!

 

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.