Museums-Wiki: Virginal

Begriff Der Begriff „Virginal“ leitet sich einerseits von dem lateinischen Wort „virga“ (dt. „Stab“ oder „Ast“) ab, was sicherlich auf die rechteckige, kastenartige Form zurückzuführen ist. Andererseits ist bei dem Wortursprung auch an den lateinischen Begriff „virgo“ (dt. „Jungfrau“ oder auch „Mädchen“) zu denken. Er bezieht sich zum einen darauf, dass das Instrument überwiegend von jungen Mädchen gespielt wurde. Zum anderen erklingen hohe Töne, die an eine helle Frauenstimme erinnern. Mit klaren Tönen verbindet sich der Gedanke von Reinheit, die traditionell mit „Jungfräulichkeit“ gleichgesetzt wird. Technik Virginale gehören der Gruppe der Kielinstrumente an, zu denen auch das Spinett und das Cembalo zählen. Es unterscheidet sich von ihnen durch seine rechteckige…

Read More

How to impress… In den Berner Alpen mit Blick auf die Jungfrau

Der Sommer ist Urlaubszeit. Vielleicht planen Sie ja gerade einen Trip in die Schweiz, vielleicht sogar in den Berner Alpen am Fuß der wohl bekanntesten drei Berge: Eiger, Mönch und Jungfrau? Dann haben wir in unserem aktuellen Blogbeitrag einen Tipp, wie Sie sogar in der Schweizer Natur mit Blick auf einen der höchsten Gipfel in den Berner Alpen mit Kunstwissen Ihre Mitreisenden beeindrucken können. Ideal funktioniert diese Taktik, wenn Sie am Fuß der Jungfrau einer Alphorn-Bläsertruppe lauschen. Alternativ können Sie in einem der zahlreichen Touristenshops eine Alphorn CD erwerben und sich mit Familie oder Freunden mit Alphörnern und Blick auf den Gipfel der Jungfrau einen lauschigen Abend machen (positiver Nebeneffekt:…

Read More