Museums-Wiki: Keroplastik

Ein bekanntes Beispiel für Wachsbildnerei oder Keroplastik sind die Wachsfigurenkabinette, die es auf der ganzen Welt zu bestaunen gibt. Die realistische Darstellung der Personen ist mit dem weichen Material, aus dem sie geschaffen worden sind, zu erklären: dem Wachs. Begriff: Wachsbildnerei oder Keroplastik (altgriechisch: κέρος / keros, dt: „Wachs“) bezeichnet die Kunst, Objekte aus Wachs zu modellieren, zu gießen oder auch Wachsplastiken herzustellen. Geschichte: Jahrhundertelang wurde Wachs in erster Linie für die Herstellung von Kerzen und Siegel benutzt. Aber schon in der Antike wurde das weiche Material auch für plastische Arbeiten verwendet: es wurden Totenmasken gefertigt, die auch als Erinnerungsbilder dienten. In der Renaissance entdeckten Künstler diesen Brauch wieder und…

Read More