Museum backstage: Im Namen der Schönheit!

Wahre Schönheit kommt von innen? Nicht unbedingt, wenn es um unsere Kunst geht! Dafür werfen unsere RestauratorInnen und WissenschaftlerInnen gnadenlos jede noch so tugendhafte Überzeugung über Bord. Grund dafür sind natürlich unsere zukünftigen Besucherinnen und Besucher, die zur Wiedereröffnung rund 4000 Kunstwerke in ganzer Pracht erleben möchten – eben Kunstgenuss auf höchstem Niveau. Um das zu bewerkstelligen, arbeiten unsere Restauratorinnen seit einiger Zeit mit Hochdruck daran, der Kunst den perfekten Look zu verleihen. Schließlich ist die Vielzahl der Objekte mehrere hundert Jahre alt und ähnlich wie die menschliche Schönheit, bleibt auch für unsere Kunst die Zeit nicht stehen. Während unsereins womöglich mit Creme-Tiegeln gegen erste Alterserscheinungen ankämpft, gibt es in…

Read More

Museums-Wiki: Fayence

Begriff: Der französische Begriff „Fayence“ leitet sich von der italienischen Stadt Faenza ab. Es handelt sich um ein keramisches Erzeugnis, das dem Teilbereich der „Majolika“ zugeordnet wird. Geschichte: Die ersten Fayencen entstanden 500 v. Chr. in Mesopotamien und wurden dann aus dem arabischen Raum nach Spanien importiert, wo sich der Name „Majolika“ formierte. Doch die zinnglasierte Keramik war nicht nur bei den Spaniern beliebt. Ab dem 14. Jahrhundert gründeten sich in mehreren italienischen Städten Produktionszentren, u.a. in der norditalienischen Stadt Faenza. Hier wurde um die Mitte des 16. Jahrhunderts eine entscheidende Änderung in der Gestaltung vorgenommen: Die üppigen, flächenfüllenden Majolika-Dekore wichen zu Gunsten einer zurückhaltenden, polychrom bemalten oder weiß-blauen Keramik….

Read More

Museums-Wiki: Majolika

Unser Museumsnamensgeber Herzog Anton Ulrich von Braunschweig-Lüneburg (1633-1714) war ein Freund von schönen Dingen und sammelte leidenschaftlich gerne Kunst. Ihm haben wir im Wesentlichen auch unsere umfangreiche Majolika-Sammlung zu verdanken, die etwa 850 Objekte umfasst. Bei der Wiedereröffnung im Herbst 2016 werden die bedeutendsten Stücke ihren Platz in der neuen Dauerausstellung finden. Doch was ist eine Majolika eigentlich? Hier kommen die wichtigsten Fakten der Keramikgattung, die in jede gut sortierte fürstliche Sammlung gehörte. Begriff: Die Bezeichnung Majolika entstammt dem altitalienischen Namen für die Baleareninsel Majorca (Mallorca). Ab dem 13. Jahrhundert wurden dort einst Fayencen gefertigt und nach Italien exportiert. Mit Majolika ist zinnglasierte Keramik gemeint, die speziell im Italien des…

Read More

Museum backstage: Mit Papptellern zu einer neuen Dauerausstellung

Partylöwinnen und -löwen aufgepasst – Das Herzog Anton Ulrich-Museum hat ein interessantes Design entwickelt, mit dem Ihr Euren Partytisch aufpeppen könnt: Rund 180 mühevoll handgefertigte Einzelstücke wurden von den Kolleginnen und Kollegen hergestellt, um damit die Einrichtung einer Vitrine im Detail zu planen. Die historischen Vitrinen, die bereits bei der Neueröffnung des Museumsgebäudes im Jahr 1887 die kostbaren Schätze aus den Sammlungsbereichen Skulptur und Kunsthandwerk beherbergten, werden ab Herbst 2016 wieder zum Einsatz kommen. Neben Steinzeug und Porzellan wird in den Vitrinen, die von einem Möbeltischler seit Juni 2015 aufgearbeitet wurden, die umfangreiche und berühmte Majolikasammlung des Museums präsentiert. Die Teller und Gefäße, alles Einzelstücke, die sich im Format stark…

Read More