How To Impress… mit der Kaffeegesellschaft von Fürstenberg bei Omis Sonntagskaffee

Wir alle kennen das Sprichwort „Früher war alles besser!“ Manchmal ist es Ausdruck von reaktionärem Denken, manchmal Nostalgie und manchmal aber auch wahr! Viele kleine Dinge, die vor gar nicht allzu langer Zeit noch Gang und Gäbe waren, haben heute nahezu an Bedeutung verloren. So zum Beispiel auch der Sonntagskaffee. Hierfür gab es früher – und heute meist nur noch bei Omi – für diesen Anlass ein ganz besonderes Geschirr: Teures, handgefertigtes Porzellan wurde einmal pro Woche aus der Vitrine entnommen und fein säuberlich aufgedeckt. In die Tassen wurde heißer Kaffee geschenkt und auf die Teller leckerer selbstgemachter Kuchen gedeckt. Um die Tafel saß die ganze Familie versammelt und ließ…

Read More

How to impress… als echter Held

Sie wollten schon immer ein Held werden? Heute können Sie von dem echten antiken Held Marcus Curtius lernen, wie man es anstellt, dass die Heimatstadt sich ewig an Sie erinnern wird: Suchen Sie ein Erdloch in oder nahe einer Stadt. Je breiter und tiefer, desto besser. Ein paar Flammen, die daraus emporzüngeln sind kein Muss, steigern aber die Dramatik. Nun nehmen Sie ein blindes, taubes und überhaupt wenig sensibles Pferd, schwingen sich auf dessen Rücken, und reiten in vollem Galopp in dieses Erdloch hinein. Dabei schreien Sie sich die Seele aus dem Leib: „Für ….. und jeden, der darin lebt!“ Bei den Pünktchen ist der Name der Stadt einzusetzen, in…

Read More